In der Haut des Feindes: Ich bin dann mal SPAM

Auf dem diesjährigen Anti-Spam-Summit des Branchenverbandes ECO haben sich in Köln wieder die Postmaster und Techniker fast aller namhafter Provider zusammengefunden.  Die haben zur Feier des Tages nicht die Hüllen fallengelassen, sondern eine ganz besondere Hülle angezogen…

Peer Heinlein als SPAM. Foto: Kerstin Espey.

Zur Einlösung einer Wette wurde beim Umtrunk am frühen Abend eigenes ein SPAM-Kostüm präsentiert, das die berühmte SPAM-Dose abbildete. Diese ominöse Fleischmasse, die in kullinarisch merkwürdigen Kulturkreisen tatsächlich gegessen wird und die unserem E-Mail-Spam den Namen vererbt hat.

Und, weil man so schön „unter sich“ war, macht das SPAM-Kostüm zur Feier des Tages unter fast allen Anwesenden die Runde. Einmal in der Haut des Feindes stecken: Kostüm angezogen, Beweisfoto geschossen. Ob es dabei eine Rolle gespielt hat, daß der ECO-Verband an seinem Stand reichlich „ProsECO“ ausschenkte…?

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Spam abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.