Jetzt wechseln: JPBerlin spendiert GMX- und Web.de-Usern für 6 Monate ein kostenfreies Postfach

webdeSeit 10 Tagen sind User von GMX und web.de wirklich leidgeprüft: Nicht nur stundenweise, sondern tagelang ist der Mailverkehr gestört. Mal sind es eingehende Nachrichten anderer Provider, mal sind es ausgehende Nachrichten der eigenen User. Mal geht es, dann wieder ewig nicht. Die zahlreichen Kommentare in unserem Blogeintrag vor 10 Tagen sprechen eine deutliche Sprache. Vielleicht ist es an der Zeit Konsequenzen zu ziehen und sich ein sicheres, verschlüsseltes, zuverlässiges Postfach zuzulegen?

Seit 1992 bietet der Berliner Provider JPBerlin.de (der von uns betrieben wird) sichere E-Mail-Postfächer an. Die Verschlüsselung ein- und ausgehender Verbindungen ist hier seit über 15 Jahren Standard — auch wenn GMX, web.de, T-Online und freenet das Gleiche erst in diesem Sommer für sich entdeckt haben und nun im Marketing als „sichere E-Mail made in Germany“ verkaufen. Dumm nur, wenn diese E-Mail bei GMX und web.de dann am Ende gar nicht mehr funktioniert.

Doch zurück zur JPBerlin. Hier erwartet die Nutzer:

  • ein telefonischer Support durch ein kompetentes Helpdesk- und Admin-Team mit persönlichen Ansprechpartnern,
  • eine Mailplattform, die schnell und zuverlässig funktioniert und
  • ein Spamschutz, der sich nicht ständig verfiltert.

Sprich: E-Mail kann funktionieren, einfach und zudem auch sicher sein.

Unsere Hilfsaktion für User von GMX und web.de

verschluesselung-von-emailsDa dieses ganze Theater seit rund 10 Tagen andauert und langsam zur Farce wird, rufen wir nun eine Hilfsaktion aus: User von GMX und web.de können im Rahmen der Notfall-Hilfe das 1-EUR-Postfach der JPBerlin bis zum 30. April 2014 kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Weitere Informationen zum sicheren E-Mail-Postfach. Im Rahmen des Registrierungsprozesses wird nach einer „bisherigen Mailadresse“ gefragt, geben Sie hier Ihr GMX-/web.de-Postfach an.

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Mailserver, News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.