Linux Performance Analyse & Tuning

Level: Guru
 
(38 Teilnehmerbewertungen)
5 Sterne:
 
18
4 Sterne:
 
16
3 Sterne:
 
3
2 Sterne:
 
1
1 Stern:
 
0
4.5 von 5 Sternen
In diesem Linux-Training lernen Sie Performance-Analyse, Resourcen-Planung und Tuning in Bezug auf Speicher, I/O und CPU von Linux-Systemen.

Inhalt:

Die Performance von vorhandenen Linux-Systemen zu analysieren und letztlich zu steigern, sollte für alle IT-Administratoren ein interessantes Thema sein. In dieser Schulung werden daher folgende Themen ausführlicher behandelt:

Linux-Kernel:

  • Überblick über performance-relevante Funktionen
  • Aktuelle performance-relevante Entwicklungen
  • Überblick /proc und /sys-Dateisystem
  • Kontrollgruppen

Hardware-Aspekte:

  • Aufbau eines modernen Computer-Systems
  • Unterschiedliche Bus-Systeme
  • Unterschiedliche Storage-Systeme
  • Soft- und Hardware RAID
  • IOPS
  • Besonderheiten von Flashspeicher

Prozessor:

  • Der Prozess-Scheduler
  • CPU-gebundene Workloads erkennen
  • Metriken auf System- und Prozess-Ebene
  • Scheduling-Strategien, Nice-Werte und CPU-Affinität
  • Prozesse im Detail: Zustände und Tracing
  • Frequenzskalierung

Hauptspeicher:

  • Grundlagen zur Linux-Speicherverwaltung
  • Hauptspeicher-gebundene Workloads erkennen
  • Metriken auf System- und Prozess-Ebene
  • Auslagerungsverhalten und Out Of Memory Killer
  • Dirty Memory-Grenzwerte
  • Shared Memory und Huge Pages
  • Limits für 32- und 64-Bit-Linux
  • Wieviel Speicher braucht ein Prozess?
  • Exkurs: Speicherleck erkennen
  • Exkurs: Speicherverbrauch begrenzen
  • Exkurs: Hauptspeicher komprimieren

Massenspeicher und Dateisysteme:

  • Wie Prozesse I/O generieren
  • Der Linux I/O Stack
  • I/O-gebundene Workloads erkennen
  • Metriken auf System-, Dateisystem- und Prozess-Ebene
  • Empfohlene Dateisystem-Größen
  • I/O-Scheduling, Multipathing
  • Ausblick Multiqueue I/O (blk-mq)
  • Besonderheiten von SAN-Systemen und Flashspeicher
  • Performance und Datenintegrität
  • Tuning-Tipps für Ext4, XFS und BTRFS
  • Dateisystem-Fragmentierung
  • Dateisysteme ausrichten
  • Funktionsweise und Handhabung von SSDs

Netzwerk:

  • Sende- und Empfangspuffer
  • Congestion Control
  • Metriken auf System- und Prozess-Ebene
  • Analyse von TCP-Verbindungen
  • Netfilter/Conntrack-Parameter
  • Bufferbloat
  • Statistiken und Netflows

Methoden der Performance-Analyse:

  • Einige Antimethoden
  • Systematische Methoden
  • Die USE-Methode

Graphing und Monitoring:

  • Grundbegriffe
  • Realtime-Monitoring mit Top-Alternativen, Sysstat und Netdata
  • RRD-Grundlagen
  • Daten sammeln mit collectd
  • Sysdig

Benchmarks:

  • Richtiges Messen und typische Meßfehler
  • Unterschiedliche Benchmark-Typen
  • Test-Szenarios mit gängigen Benchmarks
  • Belastungsgrenzen herausfinden
  • Ergebnisse bewerten
  • Exkurs: Flexible I/O Tester

Anwendungen:

  • NFS und FS-Cache
  • Apache
  • MySQL und PostgreSQL
  • Rsync
  • Ausblick: Loadbalancing via IPVS

Ziel:

Der Kurs vermittelt Kenntnisse, um im Betrieb Performance-Engpässe zu erkennen und einzuordnen, Performance-Tests durchzuführen und Linux-Systeme anhand deren Hard- und Software zu bewerten. Praxisorientierte Hinweise für eine optimale Dimensionierung neuer Systeme, performance-orientierten Aufbau von Anwendungs- und Dienste-Infrastrukturen sowie Tuning-Möglichkeiten auf System-Ebene ergänzen den Kurs.

Zielgruppe:

Systemplaner, Systemadministratoren

Voraussetzungen:

Fortgeschrittene Linux-Kenntnisse, I/O- und Netzwerk- und Hardware-Grundlagen. Grundkenntnisse in einer Skriptsprache sind von Vorteil.

Termine:

Dozent:

Martin Steigerwald

Martin Steigerwald beschäftigt sich seit Mitte der 90er Jahre mit Linux. Er ist langjähriger Autor von Artikeln für verschiedene Computer-Magazine wie die LinuxUser (linuxuser.de) und das Linux-Magazin (linux-magazin.de). Seit Herbst 2004 ist er als Consultant für solide Server-Infrastruktur auf Linux-Basis und als Trainer für Linux-Themen bei der teamix GmbH (teamix.de) in Nürnberg tätig.

Teilnehmermeinungen:

Es war ein spannender Kurs, in dem ich eine Menge lernen konnte.

Ein Teilnehmer,

Linux Performance Analyse & Tuning, 12/17

Der Dozent besitzt sehr fundierte Kenntnisse über Linux und kann diese auch vermitteln. Der Kurs war sehr lehrreich und interessant.

Dominik Hirt, webstyle.ch

Linux Performance Analyse & Tuning, 12/16

Ein Kurs mit einer Fülle an Informationen, Details und Tweaks rund um Linux und dem Zusammenspiel mit aktueller Hardware. Ein Dozent mit langjähriger praktischer Erfahrung, der keine Frage unbeantwortet ließ. Das gewonnene Know-How zu verarbeiten wird wohl noch etwas Nachbearbeitungszeit in Anspruch nehmen. Super Schulungsumgebung + Super Betreuung + Super Dozent = Super Kurs.

Mirko Lemke, Hochschule Neubrandenburg

Linux Performance Analyse & Tuning, 05/16

Preisinformation:

Pakete
Komplett-Paket 2.360,00 EUR zuzügl. 19% USt. (= 2.808,40 EUR brutto)
Schulung inkl. Unterrichtsmaterial/Buch; Unterbringung im Einzelzimmer; Mittag- und Abendessen; Rahmenprogramm
Standard-Paket 2.000,00 EUR zuzügl. 19% USt. (= 2.380,00 EUR brutto)
Schulung inkl. Unterrichtsmaterial/Buch und Mittagessen; aber ohne Hotel, Abendessen und Rahmenprogramm
Zusatznächte Eine Anreise am Vortag bzw. eine Abreise einen Tag später ist nach Anmeldung möglich. Der Aufpreis für die zusätzliche Hotelnacht beträgt jeweils 90,00 EUR zuzügl. 19% USt (107,10 EUR brutto).

Noch Fragen?Angebot anfordern