Anti-Spam-Cluster mit Rspamd und AmaViS

Level: Guru
 
(28 Teilnehmerbewertungen)
5 Sterne:
 
24
4 Sterne:
 
4
3 Sterne:
 
0
2 Sterne:
 
0
1 Stern:
 
0
5 von 5 Sternen
Der Kurs "Anti-Spam-Cluster mit Rspamd und AmaViS" der Heinlein Akademie: In diesem Training lernen Sie, welche Ansätze, Tools und Services es gibt, Inbound-Spam zu abzuwehren und welche Techniken helfen eine gute Reputation für Outbound Mail zu erreichen. Am Beispiel von AmaViS (+ SpamAssassin) und vor allem Rspamd zeigen wir den Aufbau und die Skalierung von Anti-Spam Clustern.

Inhalt:

Die Spambekämpfung ist und bleibt ein aktuelles Thema. Es wurde immer noch kein Allheilmittel gegen Spam gefunden - auch weil die Spammer haben ihre Hausaufgaben gemacht haben und schneller neue (Sicherheits-)Technologien umsetzen als viele Admins. Die Spam-Kampagnen ändern sich schneller als Sie Regeln schreiben können. Gleichzeitig verursacht Spam betriebs- und volkswirtschaftliche Schäden; gut gesicherte Mailserver können hier enorme Kosten einsparen: Traffic, Arbeitszeit, Sicherheitsprobleme.

Dieser Kurs richtet sich an professionelle Postmaster, die mit Rspamd und/oder AmaViS wirkungsvolle und performante Anti-Spam-Cluster betreiben wollen.

Rspamd ist eine relativ neue Entwicklung im Anti-Spam Bereich – bricht dabei mit einigen alten Konzepten und bringt viele neue Ideen und Ansätze mit. Neben den typischen regelbasierten Ansätzen, RBL und Co. bringt Rspamd auch einige selbstlernende Module mit und baut eigene Reputions-Datenbanken auf. Funktionen für Loadbalancing und Redundanz sind auch gleich mit dabei. Externe Maps (Files, Listen) werden bei Änderung automatisch neu geladen und speichern möchte Rspamd in Redis. Die Rspamd-eigenen Lua Funktionen lassen auf einfache Weise externe Dienste anbinden und statt fester Regexe flexible Lua-Regeln erstellen. Selbstverständlich gibt es auch userbasierte Profile. Und Rspamd spricht eigentlich HTTP und kann so auch abseits von SMTP sehr einfach in Infrastrukturen eingebunden werden.

Das Gespann AmaViS + SpamAssassin ist die etablierte Variante für Anti-Spam Systeme. Entwickelt seit Ende der 90er Jahre stecken in den Systemen viel Erfahrung und sie sind auf einer Vielzahl von Systemen problemlos im Einsatz. Während sich SpamAssassin um die inhaltliche E-Mail-Bewertung kümmert und dabei auch zahlreiche externe Dienste abfragen kann, kümmert sich Amavis um das File-Handling, Anti-Virus, DKIM Signierung, Mime-Erkennung und die Anwendung verschiedener (Nutzer-) Profile. Dafür kann AmaViS auch mit den unternehmenstypischen LDAP- oder SQL-Datenbanken umgehen.

Dazu klären wir Begriffe wie DKIM, SPF, DMARC, ARC, SRS, TLSA und diskutieren wie man diese einsetzen sollte.

Ob Sie nun Rspamd oder Amavis oder vielleicht sogar beide nutzen wollen, werden Sie spätestens nach unserem Kurs wissen. Außerdem: Was tut man nun mit erkanntem Spam? Wie schütze ich meinen guten (E-Mail-) Namen und was kann ich gegen gefälschte E-Mails in meinem Namen tun? Gibt es sinnvolle kommerzielle Zusatzdienste? Überhaupt, wir haben schon so eine Firewall, Proxy, Mail ... Appliance oder Subscription - kann ich diese weiter verwenden oder vielleicht sogar integrieren?

Ziel:

Am Ende des Kurses können Sie Anti-Spam Systeme oder ganze Cluster mit AMaViS oder Rspamd aufbauen und integrieren, kennen die Erkennungsstrategien und deren Anpassung und können Profile für verschiedene Scan-Szenarien erstellen. Außerdem wissen Sie welche Technologien und Services es gibt, die Rspamd bzw. AmaViS sinnvoll erweitern oder ergänzen.

Auch rechtliche und organisatorische Aspekte der Spam- und Virenfilterung werden fundiert im Kurs erörtert. Auch wenn unser Spezialthema natürlich Postfix ist, können dieser Filter genausogut in jede andere MTA-Lösung (Qmail, Exim, Haraka, Sendmail, Appliances, Exchange etc.) eingebunden werden.

Vorkenntnisse:

Gutes Linux-Wissen auf der Shell-Ebene sowie Kenntnisse der Funktion von Mailservern (SMTP, POP3/IMAP, DNS). Kenntnisse im Bereich Linux Container und Automatisierung (Ansible) sind hilfreich. Wir empfehlen den Teilnehmern vorher unseren Postfix-Kurs zu absolvieren, oder ein entsprechend vergleichbares Wissen mitzubringen.

Termine:

Dozent:

Carsten Rosenberg

Carsten Rosenberg ist seit 2017 Senior Linux Consultant bei Heinlein Support und betreut größere Mailserver-Installationen unserer Kunden. Damit gehören Postfix und Dovecot sowie auch Open-Xchange zu seinen Lieblingsthemen. Im rspamd-Projekt entwickelt er eigene Plugins und Erweiterungen. Außerdem ist er als Dozent für unsere Akademie tätig.

Teilnehmermeinungen:

Alles bestens.

Michael L.,

SpamAssassin und AMaViS, 04/15

Sehr guter Einblick in die Themen Amavis und Spamassassin, die perfekt auf dem Grundkurs Postfix aufbauen.

Ein Teilnehmer,

SpamAssassin und AMaViS, 04/15

Hat mir viel gebracht, weiter so!

Ein Teilnehmer,

SpamAssassin und AMaViS, 03/14

Preisinformation:

Pakete
Komplett-Paket 2.360,00 EUR zuzügl. 19% USt. (= 2.808,40 EUR brutto)
Schulung inkl. Unterrichtsmaterial/Buch; Unterbringung im Einzelzimmer; Mittag- und Abendessen; Rahmenprogramm
Standard-Paket 2.000,00 EUR zuzügl. 19% USt. (= 2.380,00 EUR brutto)
Schulung inkl. Unterrichtsmaterial/Buch und Mittagessen; aber ohne Hotel, Abendessen und Rahmenprogramm
Zusatznächte Eine Anreise am Vortag bzw. eine Abreise einen Tag später ist nach Anmeldung möglich. Der Aufpreis für die zusätzliche Hotelnacht beträgt jeweils 90,00 EUR zuzügl. 19% USt (107,10 EUR brutto).

Noch Fragen?Angebot anfordern