Rückblick: Unser Rspamd-Vortrag beim Berliner Admin-Stammtisch am 05.07.18

Unser Kollege und Linux Consultant Carsten Rosenberg gab in der letzten Woche eine Einführung in Rspamd und zeigte, wie dieser sich in moderne Mailinfrastrukturen einfügt.

Wer beim Berliner Admin-Stammtisch, der regelmäßig von Jens Link initiiert wird, nicht dabei sein konnte, kann den Vortrag hier nachlesen.

Abstract: Rspamd und moderne Mail-Infrastrukturen

Dieser Vortrag ist eine Einführung in Rspamd und zeigt, wie dieser sich in moderne Mailinfrastrukturen einfügt. Seit einigen Monaten hat sich Rspamd scheinbar von einem Geheimtipp zur besseren Alternative zum angestaubten Amavis/Spamassassin Gespann
entwickelt. Was ist an Rspamd so besonders und was kann ein Neuling besser machen als die erfahrenen und millionenfach eingesetzten Quasi-Standards? Wie schlagen sich die neuen Ansätze in der Realität? Was kann man noch erwarten?

Rspamd_Heinlein-Support_2018_07

 

Abstract: High availability, loadbalancing und scale-out in Mailclustern

Hochverfügbare und performante Mailcluster benötigen Hardware-Loadbalancer, Blech (wegen der Last) und am Besten eine NetApp oder EMC für das Storage?
Ich behaupte für so einen Cluster benötigen wir keinen Loadbalancer, keine dicken Server und kein SAN, dafür aber eine handvoll kleine VMs. Und habe damit auch fast rech. ;-)

Mailserver_Scaling_Availability_Heinlein-Support_2018_07

 

Zur Mailingliste des Berliner Admin-Stammtischs: http://lists.flarp.de/listinfo/berlin

Weitere Fragen zu Rspamd? Schreiben Sie uns.

Dieser Beitrag wurde unter Blog, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.