PostgreSQL-Datenbanken sicher administrieren – Akademie-Dozent Hans-Jürgen Schönig im Interview

Hans-Jürgen Schönig ist absoluter Experte für PostgreSQL und Autor zahlreicher Fachbücher. Außerdem ist er Gründer und Inhaber der CYBERTEC PostgreSQL International GmbH mit Sitz in Wiener Neustadt – einem der Marktführer im Bereich Data Science und PostgreSQL Services – und das Beste: er gibt Schulungen an der Heinlein-Akademie. Sein Terminkalender ist fast immer voll – umso mehr freuen wir uns, dass Hans sich die Zeit für ein Interview für unsere neue Reihe „Linux lernen von Profis“ genommen hat.

Hans bringt PostgreSQL auf den Punkt


Es war definitiv eines der bisher schnellsten und kürzesten Interviews. Ganz egal, welche Frage wir Hans gestellt haben, die Antwort kam schnell, klar und absolut auf den Punkt. Wer also wissen möchte, was Hans an PostgreSQL begeistert, was er von einer guten Schulung erwartet und warum das österreichische Sozialversicherungssystem der Auslöser für seine PostgreSQL-Begeisterung war, findet hier ein paar schnelle Antworten ;-)

Du bist Unternehmer, Fachbuchautor und bist überhaupt sehr beschäftigt. Warum gibst Du trotzdem weiter Schulungen?

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten müsste ich tatsächlich kein Dozent sein. Aber es ist im Management brandgefährlich, den Bezug zu den Menschen zu verlieren, die einen erfolgreich gemacht haben. Ich will wissen, was die User brauchen, ihre Bedürfnisse kennen und erfahren, was sich unter den Usern bewegt. Außerdem: Heinlein und Berlin sind immer wieder toll. ;-)

Perfektes Stichwort: Warum gibst Du Deine Schulungen gerade an der Heinlein-Akademie?

In Berlin gibt es für mich nur EINE Adresse im Bereich Linux und das ist Heinlein. Außerdem vertraue ich Peer Heinlein seit mehr als 20 Jahren. Die Schulungen und die Organisation laufen perfekt. Es gab in den vergangenen Jahren nie irgendwelche Probleme für mich.

Welche inhaltlichen Schwerpunkte setzt Du in Deiner Schulung „PostgreSQL für Profis“? Was möchtest Du den Teilnehmern unbedingt vermitteln?

Die Ziele und Erwartungen der Teilnehmer in der Schulung sind erfahrungsgemäß breit gefächert. Einige interessieren sich z. B. stärker für Administration, andere für Performance Tuning. Mein Ziel ist deshalb, ein möglichst breites, ganzheitliches Bild zu zeichnen und alle abzuholen. Das entspricht auch meiner persönlichen Überzeugung: Themen lassen sich häufig nicht scharf abgrenzen. Soll ein Admin z. B. nichts über Performance Tuning wissen? Oder ein Entwickler über Storage-Technologie? Tiefes Wissen in allen Bereichen ist in der Summe einfach nicht zu schlagen!

Was ist Dir als Dozent wichtig? Was erwartest Du von einem guten Trainer?

Quality first! Qualität ist das absolut Wichtigste. Und ein „ich weiß nicht“ gibt es für mich als Dozent einfach nicht. Als Trainer muss man ordentlich abliefern und den Schulungs-Teilnehmern mit ihren Fragen wirklich weiter helfen – oder man bleibt besser zu Hause.

Egal ob als Unternehmer oder Dozent: Es ist immer sehr wichtig, auf dem neuesten Stand zu sein. Wie bleibst Du up-to-date?

Ich probiere alles selbst aus und vergesse nie, dass ich Techniker bin. Man kann keine guten Entscheidungen treffen, wenn man technisch nicht ganz genau weiß und versteht, wie Dinge funktionieren.

Es gibt ja noch andere (kommerzielle) Datenbankmanagementsysteme. Warum hast Du Dich gerade auf PostgreSQL spezialisiert?

Ganz einfach: Es funktioniert! Das System kann alles, verliert keine Daten, ist hochprofessionell, sehr mächtig, sehr gut integrierbar und sehr vollständig. Warum sollte ich also was anderes versuchen? Why take the risk?

Wie kamst Du denn ursprünglich eigentlich ausgerechnet zu PostgreSQL und damit zu Open-Source-Lösungen?

Ich hatte ein technisches Problem: Im österreichischen Sozialversicherungssystem hat das Jahr 13 Monate. Menschen, die aus irgendwelchen Gründen keine Ausweis-Dokumente (mehr) haben, bekommen ein virtuelles Geburtsdatum, das im 13. Monat liegt. Kein kommerzielles Datenbankmanagementsystem konnte das abbilden – PostgreSQL schon. So habe ich 1998 angefangen, mich intensiv mit PostgreSQL zu beschäftigen und bin bis heute dabei geblieben.

Warum sollten sich Admins heute Deiner Meinung nach mit PostgreSQL beschäftigen?

PostgreSQL ist die am stärksten wachsende Technologie im Bereich der Datenbankmanagementsysteme. Die Nachfrage nach entsprechenden Skills ist also extrem groß und wächst weiter. PostgreSQL ist in wirklich allen Branchen gefragt – von Automotive und Finance über Werbung bis zur Raumfahrt. Daten sind eben generisch.

Gibt es aus Deiner Sicht einen erkennbaren Zukunftstrend rund um PostgreSQL?

Eine Entwicklung ist relativ offensichtlich: Die weltweiten Datenmengen steigen seit Jahren kontinuierlich an. Und die Anzahl der Applikationen wächst – genauso wie die Verfügbarkeitsanforderungen. 100-prozentige Verfügbarkeit 24/7 ist heute eigentlich erwarteter Standard.

Vielen Dank für Deine Zeit und wir freuen uns sehr auf Deinen nächsten Besuch in Berlin! :-)

Die Termine der PostgreSQL-Schulungen in 2021:

PostgreSQL für Profis:
22.02.-26.02.2021 (Dozent: Kaarel Moppel)
17.05. – 21.05.21
06.09. – 10.09.21 (Dozent: Kaarel Moppel)
29.11. – 03.12.21

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.