Der unendlich große Fileserver mit Ceph, Samba und CTDB

Ceph ist ein Software-definiertes Storage-System, das auf normaler Server-Hardware gut »in die Breite« skalieren kann. Der Vortrag zeigt, wie Ceph als Storage-Backend für einen Fileserver mit Samba und NFS als hochverfügbaren Diensten funktioniert.

Es wird der Samba-eigene Cluster-Manager CTDB erläutert und vorgeführt. Samba liefert inzwischen ein eigenes VFS-Backend für Ceph mit, dessen Vor- und Nachteile im Vortrag zur Sprache kommen.

Referent:

dozent.r.sander.jpgRobert Sander beschäftigt sich seit 1995 mit Linux, Open Source und Systemverwaltung. Nach dem Studium der Informatik war er verantwortlich für die IT eines transatlantischen Biotechunternehmens. Dort bildete Debian GNU/Linux das Rückgrat der IT. Dabei hat er 12 Jahre Erfahrung in den Bereichen Netzwerk, Storage und E-Mail gesammelt. Heute ist er LPIC-2-zertifiziert und beschäftigt sich mit Monitoring, Routing und mehr.