Configuration Management mit SaltStack

Freie Configuration Managment Systeme wie Puppet, Chef und CFEngine gibt es schon seit einiger Zeit. Doch nicht jede historisch gewachsene Software stellt heute schnell den gewünschten Ertrag bereit. Dieser Vortrag liefert eine kurze Einführung in die Materie, thematisiert Real-World Probleme im Enterprise-Umfeld und bietet Hoffnung für stresserprobte Admins. Als alternative Software für das Configuration Management wird SaltStack vorgestellt, ein seit Jahren wachsendes Projekt mit dem Anspruch die wiederholten Fehler anderer Configuration Management Systeme zu verhindern und Admins neue und bereits gewünschte Möglichkeiten zu offenbaren. Denn auch für kleinere Umgebungen kann Configuration Management durchaus sinnvoll sein. Der Vortrag zeigt auf warum SaltStack einen genaueren Blick wert ist und wofür SaltStack heute bereits eingesetzt wird. Unentschlossenen wird aufgezeigt wie sie das vorgestellte Beispiel-Setup, dem automatisierten Deployment einer Deployment-Infrastruktur und Private Cloud mit Foreman und OpenNebula mit frei verfügbaren SaltStack-Modulen selber nachstellen können.

Referent:

In seiner Rolle als Linux-Systems Engineer bei der inovex GmbH beschäftigt sich Arnold Bechtoldt mit dem Aufbau von großen IT-Infrastrukturen auf Basis von GNU/ Linux. Hierzu sammeln sich breit gefächerte Themen wie das Automatisierte OS/ Software-Deployment auf Bare-Metal sowie in Private Clouds, Host/ Application Monitoring, Web-Infrastrukturen und hochverfügbaren Serverdiensten. Nach Dienstschluss und an manchen Wochenenden beschäftigt er sich außerdem mit dem Aufbau von Mail-Systemen, der Entwicklung von Software und beteiligt sich aktiv an mehreren Open Source Software Communities.

Externes Video