Samba 4.0 - Active Directory Server ... und mehr!

Lange haben die Anwender auf das Release von "Samba4" gewartet, auf die freie Implementierung eines Active Directory Servers in Samba. Mit der Version 4.0 von Samba ist der AD-Server für Linux/Unix seit Dezember 2012 endlich verfügbar! Dieser Vortrag beschreibt zunächst den Funktionsumfang des Active Directory Servers in Samba 4.0 und demonstriert das Aufsetzen einer neuen Samba-AD-Domäne mit Hilfe des provision-Kommandos. Dank des eingebauten DNS-Servers können einfache Domänen völlig autark betrieben werden und benötigen keine komplexen externen Software-Komponenten. Es wird sowohl auf die Administration der Domäne mit Windows-Bordmitteln eingegangen als auch auf die Samba-eigenen Kommandozeilen-Tools.

Weiter werden die Möglichkeiten besprochen, bestehende Samba3-Domänen in eine Samba Active Directory Domäne zu migrieren. Schließlich ist Samba 4.0 nicht das Active Directory Release von Samba, sondern es hat als direkte Fortsetzung der SMB-Fileserver-Releases der 3-er Serie sehr viel zu bieten, wie etwas vollständige unterstützung von SMB 2.0 inklusive "durable handles", Support für SMB 2.1 und grundlegende Unterstützung des neuen SMB 3.0. Der letzte Teil des Vortrags erläutert und demonstriert kurz die wichtigsten dieser Neuerungen und gibt einen Ausblick auf zukünftige Samba-Versionen.

Referent

Michael Adam ist Diplom-Mathematiker und leitet als Software-Entwickler und Consultant die Samba-Abteilung bei der Göttinger SerNet GmbH. Als Mitglied im internationalen Samba-Entwickler-Team hat er maßgeblich an der Freigabe der Version 4.0 mitgewirkt. Zur Zeit entwickelt er vor allem am neuen Features im SMB-Server und ist auch am Clustering mit der CTDB-Software beteiligt. Michael ist Ko-Autor des deutschsprachigen Buchs "Samba3 für Unix/Linux-Administratoren" und Autor von Artikeln zum Thema Samba in Fachzeitschriften wie dem Linux-Magazin, der iX und dem usenix ;login: Magazin.