Wirtschaftsspionage: Hirngespinst oder Wirklichkeit?

Wirtschaftsspionage ist ein ernstzunehmendes und oft noch unterschätztes Risiko für viele Unternehmen in der globalisierten Wirtschaftswelt. Mit der Frage "Wie gut sind eigentlich unsere geschäftskritischen Daten gegen Diebstahl und Manipulation geschützt?" müssen sich heute nicht nur Informationssicherheitsspezialisten, sondern zunehmend auch Geschäftsführer und Unternehmensvorstände auseinander setzen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass sich Wirtschaftsspionage nicht nur gegen den Rüstungssektor richtet, sondern Mittelständler in allen Branchen vom Diebstahl geistigen Eigentums bedroht sind. Das Bundesinnenministerium schätzt einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge den Schaden, der infolge von Wirtschaftsspionage allein durch Datenklau verursacht wird, auf jährlich rund 20 Milliarden Euro. Der Vortrag wird dieses komplexe Feld näher beleuchten und Maßnahmen zur Risikominimierung vorstellen.

Referent

Wilhelm DolleWilhelm Dolle leitet als Business Field Manager den Bereich Security Management bei der HiSolutions AG, einem Beratungshaus für Information Security und Risk Management, in Berlin. Zu den Kunden der HiSolutions AG gehören etwa die Hälfte der DAX-Unternehmen, 75% der deutschen Top20-Banken und zahlreiche öffentliche Auftraggeber.

Wilhelm Dolle ist CISA, CISM, CISSP sowie lizensierter Grundschutz- / ISO 27001- sowie BS 25999 Auditor und hat bereits in früheren Positionen als Abteilungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung eines mittelständischen Unternehmens Erfahrungen in den Bereichen Sicherheitsmanagement, Risiko- und Sicherheitsanalysen sowie Incident Management sammeln können. Wilhelm Dolle ist Autor zahlreicher Artikel in Fachzeitschriften und hat Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und an einer Berufsakademie inne.